Villasimius

Urlaub in Süd-Sardinien

Villasimius ist einer der schönsten und bekanntesten Orte von Süd-Sardinien. Nur 50 km von Cagliari entfernt befindet sie sich in einer strategisch günstigen Lage, um die vielen natürlichen Sehenswürdigkeiten der Umgebung zu besuchen und die Lebendigkeit dieses Landes zu genießen.

Zu den wichtigsten natürlichen Attraktionen zählt das Meeresschutzgebiet von Capo Carbonara mit den vielen weißen Sandstränden.

Von Villasimius aus können Ausflüge in die nahe Umgebung und Bootsfahrten organisiert werden.

Die Strände

Spiaggia di Porto Sa Ruxi: Weiße Sanddünen mit antiken Wacholdern (limitierter Zugang).

Spiaggia di Campus: Direkt unter der phönizischen Stätte Cuccureddus gelegen ist dieser Strand perfekt für diejenigen, die gerne entlang der Küste am Mittelmeer spazieren gehen.

Spiaggia di Campulongu: Zwischen dem Strand Spiaggia di Campus und Spiaggia del Riso gelegen. Der lange Strand mit dem kristallklaren Wasser bezaubert mit dem grünen Ton des Mittelmeers.

Spiaggia Fortezza Vecchia: Ein kleiner Sandstrand unterhalb des antiken Verteidigungsturms.

Spiaggia Santo Stefano: Dieser Strand erstreckt sich von der Fortezza Vecchia bis zum Strand Spiaggia di Cala Caterina und ist von wunderschönen Klippen und kleinen Stränden gekennzeichnet. Direkt gegenüber liegt die Insel Santo Stefano.

Spiaggia Cala Caterina: Eine kleine Bucht im Felsenriff mit weißem Strand, dunkelblauem Wasser und hinter dem Strand erstreckt sich die wilde Natur des Mittelmeerraums in sattem Grün im Zusammenspiel mit den Farbtönen des Wassers.

Spiaggia di Cava Usai: Ein Kieselsteinstrand in der Nähe der alten Granitgrube.

Spiaggia Porto Giunco: Auch “Strand der zwei Meere” genannt, da er das Meer vom Salzteich Notteri mit seinen rosa Flamingos trennt. Markenzeichen dieses Strandes ist der feine Sand und die Töne in Rosa, ein wenig weiter vorne am Turm befinden sich zudem kleine Buchten, die von den Felsen und der Natur rundherum vor den Wind schützen.

Spiaggia Simius: Die Fortsetzung des großen Strandes Porto Giunco. Der erstaunlich feine Sand und das tiefblaue Wasser machen diesen Strand zu einem der schönsten von Villasimius. Erstaunlich sind die Drückerfische, die nur 50m von der Küste um Schwimmer herumtänzeln.

Spiaggia Accu Is Traias: Die Vegetation um diese Bucht herum reicht fast bis zum Strand hin.

Spiaggia Punta Molentis: Kleiner Sandstrand mit weißem Sand und einem Hügel im Hintergrung. Kristallklares Wasser in verschiedenen Blau- und Grüntönen kennzeichnen diesen Strand (limitierter Zugang).

Meeresschutzgebiet

InCapo Carbonarawurde einMeeresschutzgebiet gegründet, eines der längsten Naturerben, das fast 40 Km lang ist.

Das Gebiet ist geschützt, um die biologische Vielfalt zu schützen, die den Meeresgrund dieser Küstenstrecke vonCapo Boi bis Punta Porcedduscharakterisiert.

In diesem Meeresabschnitt sind in der Tat alle Fische des Mittelmeers vorhanden und es ist zugleich möglich zahlreicheDelfinezu sichten.

Am Strand erfolgt auch die Ablagerung von Schildkröteneiern, ein einzigartiges und beeindruckendes Spektakel.

In diesem Gebiet können Sie die Inseln Isole dei Cavoli, Isola di Serpentaria und Isole dei Variglioni besuchen.

Berühmt ist die sogenannte “Madonna del Naufrago”, die Madonna der Schiffbrüchigen. Es handelt sich um eine große Granit-Statue, die unter dem Wasser liegt.

Bei niedrigem Meeresspiegel können Sie Wracks aller Arten bewundern (von römischen Galeeren zu modernen Frachts hin). Zum Tauchen ist eine Erlaubnis nötig, aber sie ist alle Mühe wert.